St. Martin in Gelb und Dunkelblau

St.Martin 2021 wurde im kleinen Kreis und ohne Eltern im Kinderland gefeiert. Wir sind in die Kirche gelaufen und haben dort zusammen Lieder gesungen, die Geschichte von St. Martin sehen dürfen und einen Laternentanz unserer Vorschüler vorgeführt bekommen.



Das sind unsere Laternen dieses Jahr. Sie sind bunt und strahlen in allen Farben.



Wir warten gespannt auf die Vorstellung.


Es geht los! Der Tanz der Vorschüler beginnt.


Unser Outfit für das St.Martinsstück.

Eure Sarah

Sankt Martin in Krippe & Nest

Sankt Martin, Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind…
Die Zeit zwischen Oktober und November ist in der Einrichtung immer eine ganz besondere – wir feiern Sankt Martin. Auch dieses Jahr feiern wir dieses Ereignis zusammen. Wir besprechen gemeinsam die Bedeutung des Festes, wer Sankt Martin denn war und erleben die Geschichte von ihm auf vielfältige Weise. Gestartet haben wir diese Woche mit dem Kamishibai. Wir haben uns die Bilder angeschaut und die Geschichte angehört. Mit den Ostheimer Figuren konnten wir sie dann nochmal anschauen und sogar schon selbst nachspielen. Da es die aktuelle Corona-Situation zulässt, können wir dieses Jahr zum Abschluss endlich wieder einen gemeinsamen Gottesdienst mit allen Kindern zusammen feiern und die leckeren Dambedeis miteinander teilen. Wir freuen uns sehr.

Jetzt freuen wir uns auf weitere tolle Bildungsaktivitäten rund um Sankt Martin und üben die traditionellen Lieder fleißig weiter, damit wir ganz bald mit unseren selbstgebastelten Laternen Licht und Wärme ins Dorf tragen können.




Erntedank in Gelb & Dunkelblau

In den Wochen vor Erntedank ging es in den einzelnen Gruppen um die Fragen:

Welches Obst/Gemüse kann man zurzeit ernten?

Wo wachsen diese?
Was brauchen sie zum Wachsen?
Und die wichtigste Frage:
Wer lässt sie wachsen?

Wir haben einen Erntekorb angemalt/geklebt, Obst und Gemüse verglichen
und gegessen, bunte Blätter gesammelt und gepresst und die Kinder haben

verschiedene Erntegaben in das Kinderland gebracht.
Am Freitag den 1. Oktober machten sich 2 Gruppen (Krippe/Nest und
dunkelblau/gelb) mit einem reich gefüllten Bollerwagen auf den Weg zur Kirche

und brachten die Gaben vor den Altar.

Dort konnten die Kinder nochmals erzählen, was sie in den letzten Wochen

alles erlernt haben.

Gemeinsam haben wir gesungen und uns allen ist klar:

Wer lässt die Früchte wachsen, die Sonne scheinen, den Regen fallen, die

Blumen blühen?
Wer liebt auch dich und mich?

Unser guter Gott!

Nachdem die Erntegaben am Sonntag gesegnet wurden, haben die Vorschulis
sie wieder aus der Kirche abgeholt und unser Koch Björn hat daraus leckeres

Mittagessen zubereitet.





Erntedank in Krippe & Nest

Gemeinsam mit den Kindern aus der Krippe und dem Nest haben wir uns die letzten Wochen parallel mit unserem heimischen Obst und Gemüse in Bezug auf Ernte Dank auseinandergesetzt. Ein Kamishibai, auf das wir immer wieder zurückgegriffen haben, hat uns dabei begleitet.

Zu Beginn haben wir uns Obst angeschaut, das an unseren Bäumen wächst. Wir haben es uns angeschaut, erfühlt und mit den Händen erkundet und am Ende aufgeschnitten, geteilt und probiert. Gleichzeitig haben wir uns dann angeschaut, was es zum Wachsen braucht – die Sonne und den Regen. Auch das Gemüse haben wir auf diese Weise ganz genau angeschaut. Wir haben uns hier auf Gemüse beschränkt, das in und auf der Erde im Garten wächst. Ein Baum sowie ein Abschnitt Erde haben wir gemeinsam gestaltet und im Zimmer an der Wand befestigt. Im Freispiel kann dort nun selbstständig immer wieder Obst und Gemüse geerntet werden.

Im Morgenkreis und im Kindertreff haben wir dann noch gemeinsam passende Lieder und Fingerspiele kennengelernt.

Zum Abschluss haben wir dann unser Obst und Gemüse, die Erntegaben, in einen Korb gemacht und gemeinsam zur Kirche gebracht, wo es im Gottesdienst vom Pfarrer gesegnet wurde.

Wir hatten eine tolle gemeinsame Zeit, viel Gelernt, Gesprochen und Geteilt.

Danke lieber Gott!