Adventszeit in Krippe & Nest

Advent, Advent ein Lichtlein brennt…

Die Weihnachtszeit hat begonnen und somit auch Einzug bei uns gefunden. Die Kinder aus Krippe und Nest sind im wöchentlichen Kindertreff gemeinsam in die besondere Zeit gestartet.

Die Weihnachtsgeschichte eignen wir uns gerade gemeinsam durch ein Kamishibai an. Die Menschen und Tiere in der Geschichte machen sich auf den Weg, dem Stern am Himmel zu folgen. Jeden Tag im Dezember kommt ein neues Tier hinzu, das von dort an mitläuft. Jedes Tier wird dann an dem Adventsweg an der Wand ebenfalls hinzugefügt und die Kinder können es sich immer wieder während des Freispiels nochmals in Ruhe anschauen. Besonders Spaß macht es, die vielen Schäfchen zu zählen, die gleich zu Beginn hinzugekommen sind. Neben dem Kamishibai, das in dieser Zeit nun fest in unserem Morgenkreis verankert ist, wurde auch der sonstige Ablauf weihnachtlich verändert. Zu Beginn des Morgenkreises machen wir die Lichter aus, sodass eine gemütliche Atmosphäre entsteht und die Kerzen unseres „Adventskranzes“, die angezündet werden, hell erstrahlen können. Während des Anzündens der Kerzen, singen wir das Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“ oder montags beim Anzünden der neuen Kerze „Wir sagen euch an, den lieben Advent“. Die Kerzen brennen den ganzen Morgenkreis über. Dann kommt für die Kinder der gewöhnliche Ablauf zum Einsatz: der Kalender wird gemacht und das Wetter besprochen. Zum Abschluss des Morgenkreises wurden im Voraus tolle Holzstäbchen hergestellt, die kleine Glöckchen darum haben und tolle Klänge erzeugen. Jedes Kind darf sich eines nehmen und wir singen gemeinsam „Kling Glöckchen klingelingeling“, während die Kinder das Lied mit den Glöckchen unterstützen. Den Text haben die Kinder mittlerweile schon so toll geübt, dass sie fleißig mitsingen. Zum Schluss werden dann die Kerzen ausgepustet und die Klangschale wird angeschlagen.

Wir freuen uns auf die weiteren Tiere, die mit uns den Weg beschreiten und sie gespannt, wohin der Stern uns führen wird.

Eure Eva


Adventszeit im Kindergarten

Trotz der aufregenden und turbulenten Monate wollen wir gemeinsam die schöne, besinnliche Vorweihnachtszeit mit den Kindern genießen und feiern.
Bei unsrem morgendlichen Adventskreis im Flur, nimmt uns in diesem Jahr Esel „Tonka II“ mit auf eine abwechslungsreiche Reise.
Der Ur, Ur, Ur, Ur, Ur, Ur, Ur Opa von „Tonka II“ hieß ebenfalls Tonka. Er überlieferte die Weihnachtsgeschichte damals an seine Nachkommen, und irgendwann auch an Esel „Tonka II“
Mit täglichen Briefen die „Tonka II“ uns geschrieben hat berichtet er uns von den Erlebnissen die er mit Maria und Josef bisher erleben durfte.

Mit Liedern und Fingerspielen erleben wir nun gemeinsam die letzten Tage an unsrem Adventsweg bis Weihnachten.

An den letzten Geschenken wird gearbeitet, die Kartenwerkstatt läuft auf Hochtouren so das Mama, Papa, Oma, Opa, Tanten, Onkel, Geschwister usw. mit kleinen Aufmerksamkeiten der Kinder, schließlich an Weihnachten unter dem Weihnachtsbaum überrascht werden können.

Wir wünschen ihnen besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein gesundes neues Jahr.

Eure Katrina




Lasst uns froh und munter sein…

so klang es am Montag den 06.12.21 aus allen Gruppen.
Eigentlich wollte uns der Nikolaus in der Kirche besuchen aber Corona hat es nicht zugelassen.
Deshalb kam der Nikolaus direkt zu uns in den Kindergarten. Am Morgen waren im Kindergarten überall Spuren von ihm…
glitzernde Sternchen am Boden, Tannennadeln und alle Socken waren verschwunden.
Jetzt war allen klar der Nikolaus war da.
Und irgendwann hörten wir im Flur ein Glöckchen….
als wir vor die Tür kamen um nachzuschauen standen da unsere gefüllten Nikolausstrümpfe.
Tatsächlich nicht ein Stiefel hat gefehlt alle waren gefüllt mit Lebkuchen, Nüssen, Mandarinen, Äpfel und einem Schokonikolaus.
Gemeinsam sangen wir Lieder, erzählten uns die Geschichte vom Nikolaus und überlegten wie es der Nikolaus geschafft hat alle unsere Säckchen zu füllen.
Und am Schluss waren wir uns einig das der heilige Nikolaus ein ganz besonderer; Mensch war.

Eure Christel